Konzert – 500 Jahre Reformation

Mit einem besonderen Konzert beging der Ökumenische Chor Grötzingen unter der Leitung von Gerhard Jügelt und Norbert Krupp das Reformationsjubiläum. Festlich eröffnet wurde der Abend mit dem Konzert in D-Dur von G.P.Telemann für drei Hörner, Violine und Orchester. Den Orchesterpart des Abends hatte das Waldstadtkammerorchester Karlsruhe. Die Bedeutung der Musik in der Reformation vermittelte Pfarrer Markus Wittig durch seine Wortbeiträge. Mit „Wertes Zion sei getrost“ folgte eine selten aufgeführte Choralkantate von Telemann, sie beginnt mit „Ein feste Burg ist unser Gott“ und endet mit einem fröhlichen „Halleluja“. Auch Bachs Orchestersuite in D-Dur mit dem bekannten „Air“ erfreute die Zuhörer. Mit der Kantate „Ach Gott, vom Himmel sieh darein“ und der ausdrucksstark vorgetragenen Choralkantate „Wir glauben all an einen Gott“ von Mendelssohn Bartholdy fand der Abend seinen Abschluss.

Instrumentalisten

Instrumentalisten

Pfarrer Wittig

Pfarrer Wittig

Solisten

Solisten

Solisten

Solisten

Ökumenischer Chor

Ökumenischer Chor

Ökumenischer Chor

Ökumenischer Chor

Ökumenischer Chor und Waldstadtkammerorchester

Ökumenischer Chor und Waldstadtkammerorchester

Ökumenischer Chor und Waldstadtkammerorchester

Ökumenischer Chor und Waldstadtkammerorchester

Instrumentalisten

Instrumentalisten

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kirchenmusik, Ökumenischer Chor veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.